„Unser Körper ist so etwas wie ein Speicher,
eine Vorratskammer für Atmosphären, Bilder und Szenen.
Aus dieser Vorratskammer schiebt sich manchmal etwas heraus,
etwas Altes, das mit der derzeitigen Lebenssituation gar nichts zu tun hat.
Unser Körper spielt in unserem Alltag auch alte „Stücke“.

Unbewusst wiederholt der Körper das Verdrängte immer wieder,

bis es uns lästig ist und wir uns mit diesen Stücken
auseinandersetzen zu beginnen.“

 

Sigmund Freud